Select Page

Dieses Ablehnungsschreiben oder diese Ablehnungs-E-Mail-Vorlage für Bewerber kann Ihnen viel Zeit sparen, wenn Sie Antworten an Bewerber senden, die sich nicht für Ihre offenen Stellen qualifiziert haben. Das Schreiben und Versenden eines klaren und positiven Ablehnungsschreibens ist entscheidend, um ein großartiges Employer Branding zu gewährleisten und Ihre Kandidatenerfahrung zu verbessern. Das bedeutet, dass ein Ablehnungsschreiben ein direktes Ergebnis für Ihren zukünftigen Einstellungserfolg haben kann! Weitere Informationen finden Sie in unserem Bewerbungsverweigerungsschreiben. Als Bewerber ist nichts schlimmer, als nichts von einem potenziellen Arbeitgeber zu hören, daher ist es wichtig, während dieses Prozesses mit Bewerbern zu kommunizieren. Bewerber, die nicht für ein Vorstellungsgespräch ausgewählt sind, verdienen ein Ablehnungsschreiben, damit sie mit ihrer Stellensuche fortfahren können. Wenn Sie mit guten Wünschen enden, besiegeln Sie die Ablehnung mit einer angenehmen Note. Ihre Beziehung zum Kandidaten bleibt positiv, so dass sich der Bewerber wohl fühlt, wenn er sich in Zukunft erneut bewirbt. Verwenden Sie Ablehnungsschreiben für Bewerber? Sie tun es, wenn Sie sich einen Ruf als Arbeitgeber ihrer Wahl verdienen. Sie tun es, wenn Sie möchten, dass Sich Ihre Kandidaten wichtig fühlen und dass Sie regelmäßig mit ihnen kommuniziert haben. Sie tun es nicht, wenn Sie Kandidaten und potenzielle Mitarbeiter entfremden wollen. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, sich für [die von ihnen bewarb Position] zu bewerben. Wir schätzen die Anstrengungen, die Sie in diese. Wir haben [eine bestimmte Zahl oder “eine große Anzahl”] von Anträgen erhalten und überprüft.

Letztlich schadet es nicht, sich die Zeit zu nehmen, ein höfliches Ablehnungsschreiben zu erstellen, und es gibt sicherlich viele Vorteile, dies zu tun. Um ein professionelles, aber freundliches Ablehnungsschreiben zu schreiben, folgen Sie den schritten unten. Ablehnungsschreiben sind für keinen von uns einfach. Egal, ob Sie einem Bewerber sagen, dass er nicht in die nächste Runde geht, ein Unternehmer, dass Sie ihr Projekt nicht finanzieren werden, oder ein Anbieter, dass Sie seine Dienste nicht mehr benötigen, das sind E-Mails, die die meisten von uns fürchten, zu basteln. Weil es unangenehm ist, schieben es zu viele von uns ab oder tun es gar nicht, indem sie unser Schweigen im Wesentlichen reden lassen. Das ist eine verpasste Gelegenheit (und unhöflich). Obwohl schmerzhaft, hat Ablehnung Vorteile: Untersuchungen von Linus Dahlander an der ESMT und Henning Piezunka bei INSEAD haben beispielsweise herausgefunden, dass, wenn Organisationen sich die Zeit nehmen, Crowdsourcing-Ideen explizit abzulehnen (anstatt nur passiv zu ignorieren), die Qualität der Ideen, die ihnen angeboten werden, erhöht und das Engagement der Crowd erhöht.